Dienstag, 22. Januar 2013

CMD Bochum informiert: Alkohol und Nikotin oft Ursache für nächtliches Zähneknirschen, www.zahnarzt-bochum.de

Ursache für Bruxismus
Nächtliches Zähneknirschen wird oft verursacht durch Alkohol- und Nikotinmissbrauch


Nächtliches Zähneknirschen, im zahnärztlichen Fachjargon Bruxismus genannt, wird laut neuster Studienlage, weitaus häufiger als bisher angenommen, durch Alkohol- und Nikotinmissbrauch verursacht. 
Das Knirschen ist während des Schlafes an die Phasen gekoppelt, in denen es zu einem plötzlichen Wechsel aus tieferen Schlafphasen in eine leichtere Schlafphase, oder gar zum Aufwachen kommt.
Besonders häufig wird Bruxismus (also das Zähneknirschen) auch bei Schnarchern mit Atempausen- auch obstruktive Schlafapnoe genannt- beobachtet.
Dazu kommt noch eine mögliche erbliche Veranlagung zum nächtlichen Zähneknirschen, die ebenfalls beobachtet wurde.
Bruxismus dient der Aggressionsbewältigung und dem Abbau von Stress und psychischer Spannungen bei starker emotionaler Belastung am Tage.


In unserer Praxis wird deshalb zur Therapie von nächtlichem Zähneknirschen, neben der so genannten Nachtknirscherschiene, immer häufiger eine Antischnarchschiene verwendet, sowie die Entwöhnung von Genussgiften (Alkohol und Nikotin) vorgeschlagen. Ganz wichtig ist zudem auch die Möglichkeit sich körperlich und vor allem psychisch entspannen zu können. Techniken wie Yoga und/oder autogenes Training haben da natürlich einen sehr günstigen Effekt auf nächtliches Zähneknirschen.

Ihre CMD-Experten für Bochum, Herne und Umgebung:
Die zahnärztliche Praxisgemeinschaft
Dr. Günter Leugner und Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum

Telefon: 0234.533044