Dienstag, 15. Februar 2011

CMD Bochum informiert: CMD in unserer Bevölkerung, www.zahnarzt-bochum.de

Das Kiefergelenk im Modell

Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

CMD, das steht für: „Cranium“, also Schädel und „Mandibula“ für Unterkiefer.
Das Wort "Dysfunktion" kann mit Funktionsstörung übersetzt werden.
Gemeint sind hier Erkrankungen, die im Zusammenhang stehen mit der Kaumuskulatur und/oder Ihrem Kiefergelenk.
Leiden Sie oft an Kopfschmerzen oder Nackenverspannungen? Haben Sie Probleme beim Mundöffnen oder beim Kauen? Sind dabei vielleicht sogar Knack- oder Knirschgeräusche im Kiefergelenk zu hören? Dieses sind dann erste Warnzeichen, die Sie unbedingt ernst nehmen sollten. Möglicherweise leiden Sie an einer CMD ohne es zu wissen.

CMD tritt in unserer Bevölkerung viel häufiger auf, als man vielleicht gemeinhin vermutet.
5% bis 10% der Bevölkerung in unserem Land sind wahrscheinlich erkrankt. Eigenartigerweise sind ca. 80% davon Frauen.

Zumeist treten die Beschwerden im Alter von 20 bis 50 Jahren auf. Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist weder ernsthaft gefährlich und schon garnicht lebensbedrohend. Ihre Lebensqualität kann aber erheblich eingeschränkt sein durch die beschriebenen Beschwerden. Zugleich können Wechselwirkungen mit anderen Körper-Regionen hinzukommen, die vom Nackenschmerz, über Tinnitus (Ohrgeräusche) und Schwindel, bis hin zu starken Rückenschmerzen reichen können.

Bitte kontaktieren Sie uns, und lassen Sie sich von uns beraten, wenn Sie Kiefergelenk-Probleme haben!

Wir helfen Ihnen garantiert!

Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner
Ihre Spezialisten für CMD und Kiefergelenk-Probleme in Bochum und Umgebung

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auch gerne in einem persönlichen Gespräch unter:

Telefon: 0234-53 30 44.

Bitte besuchen Sie auch unsere anderen Internet-Seiten:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen